Freitag, 29. Juli 2022

Kraftort: Drentsche Aa



Die  Kraft der Gedanken
ist unsichtbar wie der Same, 
aus dem ein riesiger Baum erwächst;


sie ist aber der Ursprung für die sichtbaren Veränderungen 
im Leben des Menschen
Leo Tolstoi

Flüsschen Aa




Groninger Museum:
Mit Leidenschaft und Mut schafft das Museum moderne Themen aufzugreifen und doch ein breites Publikum anzusprechen.

im Moment mit einer Ausstellung über Farben

vom Architekten Mendini in Zusammenarbeit mit de Luchi, Starck und Coop Himmelblau.


Groninger Forum - Bibliothek:

nebst Büchern sind gigantische Rolltreppen ebenso faszinierend -


faszinierend ist auf dem Dach des Forums die Sicht:

die Weitsicht ?


 - eventuell die Übersicht ?

- die Durchsicht  ?

bei der Oosterschleuse in Groningen


uns reicht im Moment diese An-Sicht,
im Reitdiephaven in Groningen
 

Dienstag, 19. Juli 2022

Blumen als Geschenk

 


Wenn wir eine Blume betrachten,
 können wir in ihr den gesamten Kosmos sehen.

Wenn wir eine Blume tiefer betrachten,


können wir die Wolken sehen:
Ohne Regen kann es keine Blume geben -


Wir sehen die Sonne, ohne die keine Blume wachsen kann.


Wir sehen die Erde und den Gärtner und die Überbringer von Blumen.


Brückenblumenpost, von Elke und Wilfried, bei der Brücke 123, von Minden nach Hannover.
im Express Postsäckli waren 
einen schönen Blumenstrauss aus ihrem Garten und frisch zubereitete Sandwiches.


Im Zeitraum von Potsdam aus, bis nach Groningen begleiteten uns Blumen, auch Seifenblasen, mit denen wurden wir verabschiedet in Potsdam, 
mit Seifenblasen haben wir die Kinder Jakob und Charlotte in Ibbenbüren, Mittellandkanal überrascht, die uns dann per Zufall auf dem Dortmund Ems Kanal wieder vom Ufer aus zuwinkten.
Verrückter Zufall!
Wir werden uns gerne an die bleibenden, inspirierenden und motivierenden Ereignisse in Deutschland erinnern.
Wir denken dankbar zurück an das was war, an die wunderschöne Reise in die Peene und zur Insel Usedom mit unseren Freunden
und jetzt an die letzten 711 km von Potsdam nach Groningen, die unser farbiger Lebens-Blumen-Strauss mit vielen überraschenden Begegnungen bereicherten.


auch der Mond hatte seinen Anteil daran
147. Vollmond auf der Dagens 2


Wir haben das Gezeitenwasser von der Schleuse Herbrum nach Delfzijl in ganz angenehmer Art und Weise er-fahren dürfen.
d.h.: der Übergang von Deutschland nach Holland

alles Elemente, die zusammengekommen sind,
damit die Blume, der Lebens-Blumen-Strauss sich weiter ent-falten kann. 

Donnerstag, 7. Juli 2022


Bernadette und Heinz machen das Plakat 
zum Jubiläum "900 Jahre Bülstringen".

es machte grossen Spass.

Wir nahmen als Zuschauer am Umzug teil. Er führte durchs Dorf.
Inhalt: 128 Statisten zeigen 900 Jahre Bühlstringen, 
Einwohnerzahl auch ca. 900 
von 1121 bis heute, letztes Jahr war Corona darum wurde der Umzug verschoben.

Zum Teil machten unsere Bülstringer-Freunde beim Umzug mit.
Brigitte als Bauersfrau


Hans - Georg als Bischof



1121


bis heute:
Anglerverein
Sportverein
Freizeit und Heimatverein, 
der diesen Umzug auch organisiert hatte


Kindertagesstätte Bleekstrolche, 
die Bleek ist ein kleiner Bach, 
der durch Bülstringen fliesst.



Jugend 



viel Landwirtschaft herrscht rund um Bülstringen


AGRAVIS: grosser Betrieb in Bülstringen ist spezialisiert 
auf den Handel mit Agrarprodukten


in der näheren Umgebung gibt es verschiedene Steinbrüche, 
Flechtingen: 
Bülstringen als Gemeinde ist im Gemeindeverband von Flechtingen angeschlossen.

früherer Steinbruch, jetzt Badesee


bestehender Steinbruch in Flechtingen


aktueller Steinbruch: die Betreiber
können noch 3 Sohlen abbauen
daher dieses Fahrzeug beim Umzug


dann darf die Feuerwehr nicht fehlen
















akkustisch war die Feuerwehr sehr präsent.


in und rund um Bülstringen hat es diverse Storchennester


wir wurden zu einer Rundtour nach Flechtingen eingeladen,
Heinrich erzählt uns sehr engagiert von 
dieser interessanten Gemeinde


Flechtingen,hat auch eine Wasserburg, 


hat einen schönen Kur - Park,


eine grosse Reha-Klinik vorallem für Herzpatienten.




Nachtrag
Wappen von Bülstringen



Das Wappen wurde am 10. Mai 1996 
durch das Regierungspräsidium Magdeburg genehmigt.


Bülstringen führte bisher kein offiziell genehmigtes Wappen. 
Auch ist kein historisches Bildsiegel des Dorfes bekannt.

Es war Beschluss des Gemeinderates, ein historisches Ereignis aus dem 17. Jahrhundert in das neu zu schaffende Wappen aufzunehmen. Damals kam es zu einem Lokalkrieg zwischen den Bülstringern und der Stadt Neuhaldensleben. Die Bürger von Neuhaldensleben trieben von alters her ihre Kühe und andere Weidetiere durch die Gemarkung von Bülstringen. Offensichtlich war das zum Schaden der Gemeinde, die sich das verbat. Es kam zu einer Auseinandersetzung, indem Neuhaldensleber Bürger – voran der Bürgermeister – mit Hieb- und Stichwaffen ausgerüstet, die Bülstringer überfielen. Dabei gab es Tote und zahlreiche Verwundete. Nach Beschwerden beider Parteien zu ihrer Landesregierung wurden die Neuhaldensleber verurteilt – der Bürgermeister sogar zum Tode, welches Urteil später jedoch nicht vollstreckt wurde.

Als Konsequenz dieser für die Gemeinde Bülstringen wichtigen Angelegenheit wurden die Gemarkungen und das Triftrecht aus dem bisherigen Gewohnheitsrecht in festgelegte Rechtsformen gewandelt.

In Erinnerung dieser Begebenheit gibt es noch heute den „Mordgraben“ und den „Triftweg“ bei Bülstringen. Beide sind im Wappen durch einen blauen und goldenen Schräglinksbalken symbolisiert. Der blaue Kuhkopf nimmt Bezug auf den Viehtrieb als Anlass des o. g. Ereignisses; die Hellebarde drückt die kriegerische Auseinandersetzung aus, zumal in einer überlieferten Beschreibung ausdrücklich auf die Benutzung von Hellebarden als Waffen gegen die Bülstringer verwiesen wird.

Sonntag, 3. Juli 2022

wieder unterwegs nach den Niederlanden


Es ist Sommer
wir schwitzen, wir "kochen" innerlich
schlafen draussen


wir verabschieden uns aus Potsdamm
von lieben Menschen
hüben und drüben


wir werden begleitet trotz der grossen Hitze von 3 Tänzerinnen,
die mit ihren E-Rädern auf die Dagens 2 kamen und uns bis nach Werder begleiteten.
In der grössten Hitze verlassen sie uns und radeln zurück.
Und wir fahren weiter nach Brandenburg.

der Motorenraum hat heiss

der Stahl bei der Dagens 2 kann nicht mehr berührt werden
wir lechzen nach Schatten, oberhalb der Schleuse von Brandenburg
entdeckten wir Schatten.
 Wenn es da auch die trockenen Lindenblüten 
auf unsere Dagnes 2 regnete,
machte uns dies im Moment nichts aus.


Die Fahrt ist wunderschön.


Uns fasziniert immer wieder dieser 2 km lange Trog bei Magdeburg, 
so konnten wir die Elbe ganz einfach überqueren.



In Genthin bekommen wir von Christa und Peter die an Land wohnen spontan eine Rose.

Wir fahren früh am Morgen.
Müssen fast immer eine Stunde vor den Schleusen warten.
Wasser ist und wird zunehmend zu einer Mangelware.


uns begleiten Natursträusse.

Dienstag, 28. Juni 2022

14 Tage Sommer in Potsdam

 




Ausflug in den Spreewald zu Dietlinde und Helmut


Den ganzen Tag hatten wir ein Verwöhnprogramm.

 wir wurden am Bahnhof Jakobsdorf mit ihrem Auto abgeholt.

 wir durften am reichlich gedeckten Tisch frühstücken,
 in ihrem gemütlichen Haus 

 Wir werden nach Lübben chauffiert.


da dürfen wir eine ganz entspannte Kahnfahrt mitmachen.



 Fahrt zu einer Holländermühle im Spreewald


 Fahrt mit ihrem Auto zum Un - Kraut - Laden

 

 Zmittag Essen
 Wieder in ihrem Haus gab es eine feine Spargelsuppe.
 Leider geht der Tag viel zu schnell vorbei.
Müde gehen wir wieder in Jakobsdorf in den Zug, 
haben viel Verspätung, 
und kurz vor Mitternacht kamen wir 
auf der Dagens 2 an.

Wir bewirten beim herrlichstem Sonnenschein
auf der Dagens 2
Bernerfreunde
 mit ihrem Enkelkind Cuno, 
das in Berlin bei seinen Eltern aufwäschst, 


Geburtstag, 
Heinz wird ein halbes Gros alt,
dieses Mass hat immer wieder fragende Blicke 
bei den Gratulanten hervorgerufen, regte
zu Diskussionen an, und brachte ganz neue 
Masseinheiten zu Tage wie zusätzlich
"die Mandel"
oder wieviel ist ein "Schock".


Dagmar und Willi durften nicht fehlen.
Sie halfen Heinz  
die 2. Hälfte des Gros zu starten.
Heinz erhält von Dagmar und Willi, 
ein wunderbares Fotobuch 
über unsere gemeinsamen Erlebnisse der letzten 6 Jahren
und vorallem eine kurze sehr 
prägnante Zusammenfassung von den Fahrten 
auf dem Finow-Kanal, auf der Peene,
im Achterwasser auf der Insel Usedom
und die fröhlichen Erlebnisse unterwegs.

Dann gratulierten 
die Tänzerinnen Heinz, zum halben Gros.


Heinz, Ille, Gerlinde, Ellen, Christel, Sabsy
dann ab zum Vortrag vom Maler Cézanne, 
den Sabine in Babelsberg hält, 
organisiert von den Pinselquälern.


"Das Licht in der Tiefe"
 

Blumenstrauss, mit Levkojen
fand danach mit den Pinselquälern den Weg zur
Dagens 2, zum Znacht
natürlich wieder vom Restaurant der Marina gemacht,
gebracht und serviert.

Helga, Heidi, Sabine, Birgit, Heinz

Diese Dienstleistung war genial.

hier gekochte Feigen mit Vanilleeis.

also musste Heinz auch gar nicht abwaschen.
Bernadette nicht kochen und das fühlte sich wie Urlaub an.


Sandro, Frau von Luigi und Luigi mit den Söhnen
Recht herzlichen Dank, dass ihr uns auch 
bei grossem Ansturm im Restaurant
immer gut bedient habt, auf der Dagens 2.

Einen ganzen Tag lang war ein Filmteam 
in der Marina am tiefen See.
Es entstanden mehrere Werbefilmen unter anderen
auch einen, von Gastliegern,
zu denen wir als Gastlieger im Winter zählten.
  Heinz wurde über dieses Thema interviewt.


Ausfahrt der verschiedenen Mietbooten der Marina am tiefen See.


in diesem Haus, wurden wir oft herzlich bei Uli und Marion 
empfangen und reichlich verwöhnt,
mit gutem Essen, interessanten Gesprächen,
wir erhielten kompetentes Wissen über Long Covid,
konnten lachen
die Seele baumeln lassen

Wohlfühl Oase, durch und durch.

Stand up paddeln mit Freunden und Freundinnen,
Radfahren,
joggen im Babbelsberg,
winken den viel beschäftigten Hafenmeistern zu,
den Bootsnachbarn schnell einwenig helfen, 
die uns dann als Dank


eine Vase und Tassen mit den Untertassen zu unserem schon längst bezogenen Teekrug vom  Laden "Königsblau", schenkten.

Zufall wollte es, dass der Ersteller vom Krug 
bei "Königsblau" in Potsdam 
vor 4 Jahren unser Bootsnachbar war. Dazumal liessen wir 
den Krug auf Mass für unsere Schubladen, machen.

Dieser Anblick am Morgen früh


das weckt ganz viele liebevolle Emotionen.
Es hat alles seine Zeit.
Wir haben sie mit lieben Menschen teilen dürfen,
dafür sind wir unendlich dankbar.

nun ist es Zeit die nächste Reise, 708 km zu planen.


Wir möchten im August in der Schweiz sein,
 und die Dagens 2
gut gehütet wissen, in den Niederlanden.

Kraftort: Drentsche Aa

Die  Kraft der Gedanken ist unsichtbar wie der Same,  aus dem ein riesiger Baum erwächst; sie ist aber der Ursprung für die sichtbaren Verän...